Blaue Tonne in Karlsruhe - ist “Pappy” noch schlauer ?

Die Blaue Tonne in Karlsruhe wird mehr und mehr ein Kampf um das Geld des Papieres auf Kosten der BürgerSeit Neuestem kommt wieder neuer Wind in die Papierentsorgung in und um die Stadt Karlsruhe. Nachdem es schon einigen Wirbel um die Blaue Tonne - Schlaue Tonne der Firma Kühl gegeben hat. Wir erinnern uns: Die haben sich ja vor Gericht die Entsorgung des Papiers in Karlsruhe erstritten.

Und da nun der Weg für die Entsorgung des Papiers und das Ringen um das große Geld (nach AFA Karlsruhe Angaben um die 4-5 Mio. Euro im Jahr - nicht schlecht) begonnen hat, ist auch gleich ein neuer Anbieter auf der Fläche erschienen.

Die Firma Alba bietet nun auch eine kostenlose Papiertonne an. Diese hört auf den tollen Namen Pappy und es gibt sie in 240l und 1,1m³. Bisher kannte ich Alba nur als Industrieentsorger großer Firmen in Karlsruhe.

Von Seiten der Stadt Karlsruhe hat man ja bisher noch keine Kommentare dazu gehört, außer das dadurch die eigenen Gelben Tonnen teurer werden. Man muss aber auch sehen: Wenn ich das komplette Papier in eine andere Tonne gebe, dann benötige ich früher oder später eine kleinere Gelbe Tonne. Viel besser würde ich es finden wenn die Stadt mit einem eigenen Produkt, z.B. KA-Pier-Tonne an den Start gehen würde. Denn was hilft besser als eigene Ideen. Immer noch besser als sich vor Gericht unbeliebt zu machen…

Beitrag von Doe am 27. April 2008 | In live in Karlsruhe |

>> Zur Hauptseite <<

Mehr zu diesem Thema hier im Blog:

7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. 1

    Cool ist auch die Internetadresse der Firma Alba: abfall-umsonst.de - na wenn man so einfach Leute anlocken kann.

    Aber wer will schon Abfall umsonst haben ;-)

    Kommentar von Doe — 28. April 2008 #

  2. 2

    Zur kostenlosen weiteren Wertstofftonne gibt es ja auch schon abstruse Vorschläge des Vereinslagers: Man soll die bestellen, nur für Papier benutzen und dann nur bei den Vereinssammlungen rausstellen.

    Ob die es da schaffen, Tonnen zu leeren?

    Kommentar von Jens — 4. Mai 2008 #

  3. 3

    Eigentlich keine schlechte Idee ;-) Gerade für die Vereine finde ich es schade, wenn es keine Sammlung mehr geben würde. Aber wie schon gesagt, leider werden die Vereine immer für die fehlende Tonne vorgeschoben, das kann nicht sein. Da müsste man sich irgend etwas anderes überlegen, aber was?

    Kommentar von Doe — 4. Mai 2008 #

  4. 4

    Ich habe gelesen, dass Karlsruhe nun die Wertstofftonne kostenlos an seine Kunden geben möchte (damit sind die Gelben Tonnen gemeint), die Kosten sollen jedoch auf die Restmülltonne umgelegt werden.

    Methoden ala Pipi Langstrumpf: Mach ich mir die Welt, wie sie mir gefällt. Linke Tasche - Rechte Tasche funktioniert wiedermal super. Anstatt sich wiklich Gedanken zu machen, wird jede positive Idee gleich mir anderen Kosten zerstört.

    Kommentar von Doe — 7. Mai 2008 #

  5. 5

    Tja, so ist das halt mit unserer Stadtverwaltung. Anstatt sich mit dem Thema „Blaue Tonne“ zu beschäftigen und nach Lösungen zu suchen, hat man den Pozessweg eingeschlagen – und vor dem VGH in Mannheim verloren. Daraufhin trieb man die Sau, Woche für Woche durch die Karlsruher Print- und Onlinemedien, quasi eine kostenlose Werbekampagne für die Fa. Kühl.
    Unser noch König versucht nun dieses Problem auf eine andere Art zu lösen. Er läßt die Abfallsatzung ändern und wir bekommen dafür eine „Müllflate“, mit dem Unterschied, dass wir, wie bei anderen Flates üblich, den Leistungsumfang nicht selbst bestimmen können. Der Schuß könnte aber auch nach hinten losgehen, wenn die Fa. Kühl jetzt ebenfalls den Weg über die Gerichte suchen sollte.

    Kommentar von Rainer — 8. Mai 2008 #

  6. 6

    Für mich ist die Sache eigentlich ganz klar. Nur die Firma, die die Tonne für den Bürger am Günstigsten bereitstellt wird das Rennen machen. Denn warum soll ich für etwas zahlen, andem die Stadt dann nochmal verdient - da gibt es viele Beispiele, wie z.B. Blaue Tonne - Papier, Grüne Tonne - aus dem Abfall wird Gas und Strom gemacht, Wertstofftonne - gerade für Plaste und Metall werden zur Zeit Wahnsinnspreise gezahlt, Glas … und und und - da könnte man noch unendlich weitermachen. Und da stellt sich die Frage, wenn die Stadt Karlsruhe allein nur mit Papier 4-5 Mio. € Gewinn erwirtschaftet, kann man sich das mal für den gesamten Müll hochrechnen. Da kommem locker 20 Mio. € zusammen (geschätzt - bei den hohen Plaste, Glas und Strompreisen eher noch vieeelllllll mehr).

    Meine Devise ist somit: Wenn ich an den Müllgebüren sparen kann lasse ich mir auch gerne 10 Tonnen verschiedener Anbieter auf den Hof stellen. Ich meine beim Strom und Internet wechselt man ja auch alle paar Jahre hin und her?

    Kommentar von Doe — 8. Mai 2008 #

  7. 7

    @Doe
    Leider wird die Devise nicht funktionieren, da der Preis für die Wertstofftonne auf die Restmülltonne aufgeschlagen wird, also Ersparnis gleich null! An der Höhe der Müllgebühren wird sich nichts ändern, die Restmülltonne wird um ca. 40% teurer.

    Kommentar von Rainer — 9. Mai 2008 #

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Impressum || Kontakt