Faszination Silber-Fonds

Immer schon übte der Glanz von Silber eine gewisse Faszination auf die Menschen aus. Seit Jahrhunderten war das Edelmetall Silber als Zahlungs- oder Tauschmittel fest in die menschliche Kultur integriert. Silber entwickelte sich aber nicht nur zu einem beliebten Zahlungsmittel oder Schmuckstück, sondern ist auch heute noch aufgrund seiner Eigenschaften von der Industrie sehr geschätzt. So dauerte es nicht lange, dass sich Silber immer mehr zum Spekulationsobjekt entwickelte und in Zeiten von Weltwirtschaftkrisen sich als Garant für die Stabilität des eigenen Vermögens erwies. Eine Silber Anlage ist in vielen Vermögensanlagen nicht mehr weg zu denken. Es gibt sie in ganz unterschiedlichen Formen, wie beispielsweise das Silber ETF, die Silber Aktie, das Silber Zertifikat oder ganze Silberfonds silberfonds.html die indirekt oder direkt in das Edelmetall investieren. Die wohl älteste Form einer solchen Wertanlage bildet wohl die Anlage in Silbermünzen und Silberbarren.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise der letzten Jahre sorgte dafür, dass sich auch immer mehr Privatanleger für eine Silberanlage interessieren und eine Anlage in physisches Silber oder in Silberminenaktien tätigen. Im Gegensatz zu Gold, das auf dem Weltmarkt derzeit sehr teuer ist, weichen viele Anleger daher auf Silber aus. Und schaut man sich die Fakten an liegt das nicht nur durch den im Verhältnis zum Gold günstigeren Silberpreis begründet. Vergleicht man die Edelmetallpreise, so wird klar, dass Silber einer chancenreichen Zukunft entgegensieht. Gold notiert derzeit bei 1.495,00 US-Dollar/Unze (Stand 04/2011) und behauptet damit eisern seine Führungsposition gegenüber Silber.

Doch was teuer ist muss nicht immer die beste Wahl sein. Silber kostet derzeit 43,22 US- Dollar/Unze (Stand 04/2011). Berechnet man das Gold-Silber-Ratio, indem man den Edelmetallpreis für eine Unze Gold durch den Preis für eine Unze Silber dividiert kommt man zu dem Ergebnis, dass derzeit Gold im Verhältnis zu Silber noch eine höhere Kaufkraft hat. Je höher das Ergebnis desto niedriger ist Silber zu Gold bewertet. Doch Analysten gehen davon aus das es dabei nicht bleiben wird und rechnen fest mit einem fallen des Quotienten bis zum Wert 20. Der Grund: Der Vorteil bei einer Anlage in Silber gegenüber einer Goldanlage liegt in der hohen industriellen Silbernachfrage. Weite Teile der Elektronikproduktion und medizinischen Technik benötigen den als unersetzbar gewordenen Rohstoff und führen ihn unwiederbringlich der industriellen Produktion zu. Gold hingegen wird überwiegend in den Tresoren der Banken eingelagert. Hinzu kommt noch das die Investmentbranche auf das weiße Edelmetall aufmerksam geworden ist und ebenfalls dafür sorgt das der Silberpreis steigt. Zahlreiche Silberinvestments bieten sich an.

Je nachdem, ob das Kosten- oder Sicherheitsbedürfnis überwiegt, entscheidet sich der Anleger dabei für Silber ETCs oder Silber-Fonds. Über Fondsvermittlung24.de ist es sogar möglich in einen sparplanfähigen Silber-Fonds zu investieren bei denen das Edelmetall auch physisch hinterlegt ist.

Beitrag von Doe am 05. Mai 2011 | In Finanzen |

>> Zur Hauptseite <<

Mehr zu diesem Thema hier im Blog:

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. 1

    Sehr interessanter Artikel. Man braucht sich nur die Zahlen der Silberverwendung ansehen und schnell wird man feststellen, dass Silber als Anlagegut wieder beliebt geworden ist. Vor allem bei den Privatinvestoren! Die Nachfrage nach Silber hat sich im physischen Bereich (Silbermünzen, Silberbarren) sowie im ETF Bereich in den letzten zehn Jahren verzehnfacht. Bei der aktuellen Notenbankenpolitik und der “Ungewissheit” kann sich meiner Meinung das gleiche in den nächsten zehn Jahren wiederholen. Die Auswirkungen einer nochmaligen Verzehnfachung der Silbernachfrage aus dem privaten Sektor auf den Silberpreis kann sich heutzutage wohl niemand vorstellen!

    Kommentar von Martin Hark — 12. Januar 2013 #

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Impressum || Kontakt