Subscribe to Comments - Abmahnproblem behoben

Sehr gerne benutze ich den Service des Plugins “Subscribe to Comments” - dort kann man sich über nachfolgende Kommentare per Mail benachrichtigen lassen.

Leider gab es da aber in letzter Zeit einige rechtliche Probleme zu verzeichnen, wie ich auf http://Upload-Magazin.de lesen konnte. Damals war es möglich, jede beliebige Mail-Adresse als Benachrichtigungadresse anzugeben. Und das ungewollte Versenden von an eine fremde Adresse gilt immer noch als Spam und kann somit zu rechtlichen Problemen führen.

Also gab es damals nur eine Schlussfolgerung - Plugin abstellen und Pech haben. Schon damals habe ich nach Alternativen gesucht, aber leider keine gefunden.

Nun hat sich das geändert, und mit einem neuen Plugin können sich die Leser meines Blogs wieder über Benachrichtigungen freuen.

Der Blogger Tobias Kölligan hat auf Basis des Subscribe to Comments Plugins ein neues Plugin geschrieben, welches über ein E-Mail Bestätigungsfunktion verfügt. Man kann also nicht mehr jede Adresse verwenden, denn der Besitzer muss diese bestätigen um in den Genuss der Benachrichtigung zu kommen. Herunterladen kann man das Plugin unter folgendem Beitrag: “Subscribe to Comments” mit Double-Opt-In Prüfung vielen Dank für dieses Plugin.

Zwar muss man das Plugin noch etwas anpassen, aber es funktioniert echt super. Besonders bei der Beschreibung der Benachrichtigungsmail muss man sich so seine Gedanken machen. Hier sind mal meine Einstellungen als Beispiel:

Subsribe to Comments mit E-Mail Prüfung

Als Benachrichtigungstext in der Mail habe ich zum Testen mal folgendes eingetragen, das geht soweit erst einmal:

E-Mail Benachrichtigung:

Sie haben sich bei Boedger.de für die Benachrichtigung über weitere Kommentare angemeldet.
Bitte klicken Sie hier: [verify_url] um Ihre e-Mail Adresse zu verifizieren.

Danach können Sie auch ihre Anmeldungen verwalten!

Mit freundlichen Grüßen

Das Team von Boedger.de

Dann also viel Spaß mit dem neuen Plugin - ich habe meine Seite(n) schon wieder soweit angepasst, dass nun alle Leser wieder von den Benachrichtigungen profitieren können. Und so keine rechtlichen Pobleme mehr befürchten müssen.

Sollte es Fragen geben, dann diese einfach hier als Kommentar posten. Und ihr werdet über Neuigkeiten informiert ;-)

Beitrag von Doe am 16. November 2008 | In Programmierung, SEO | 3 Comments |

Wordpress Spellchecker bzw. Rechtschreibkorrektur auf Deutsch

Viele von euch Bloggern benutzen bestimmt den eingebauten Wordpress Editor zum Schreiben eurer Beiträge. Dieser nette Editor, auch TinyMCE genannt, hat auch eine eingebaute Rechtschreibkorrektur. Leider ist diese von Haus aus nur auf Englisch verfügbar - auch in der deutschen Worpress Version (vor 2.5 jedenfalls war das so).

Hier zeige ich euch kurz und knapp, wie ihr mit wenigen Anpassungen die Default Spellchecker Sprache ändert und neue Sprachen hinzufügen könnt. Am Beispiel habe ich mal Deutsch - was sonst hinzugefügt.

Der TinyMCE benutz auf jeden Fall die Google Sprachservices, somit kann man fast jede Sprache der Welt korrigieren lassen, einfach super.

Wordpress Spellchecker - Rechtschreibkorrektur in TinyMCE auf Deutsch

Dazu sind folgende Dateien anzupassen und der erste Eintrag jeweils als Original durch den zweiten Eintrag zu ersetzen:

  1. /htdocs/website/wp-includes/js/tinymce/tiny_mce.js
    • this._def("language", "en");
    • this._def("language", "de");
  2. /htdocs/website/wp-includes/js/tinymce/tiny_mce_config.php
    • language : "<?php echo $mce_locale; ?>",
    • language : "de",
  3. /htdocs/website/wp-includes/js/tinymce/plugins/spellchecker/config.php
    • $spellCheckerConfig['default.language'] = 'en';
    • $spellCheckerConfig['default.language'] = 'de';
  4. /htdocs/website/wp-includes/js/tinymce/plugins/spellchecker/editor_plugin.js
    • tinyMCE.importPluginLanguagePack('spellchecker', 'en,fr,sv,nn,nb');
    • tinyMCE.importPluginLanguagePack('spellchecker', 'de,en,fr,sv,nn,nb');
  5. /htdocs/website/wp-includes/js/tinymce/plugins/spellchecker/editor_plugin.js
    • inst.spellCheckerLang = 'en';
    • inst.spellCheckerLang = 'de';
  6. /htdocs/website/wp-includes/js/tinymce/plugins/spellchecker/editor_plugin.js
    • var i, ar = tinyMCE.getParam('spellchecker_languages', '+English=en').split(','), p;
    • var i, ar = tinyMCE.getParam('spellchecker_languages', '+English=en,+Deutsch=de').split(','), p;

Anmerkungen:

Die Punkte 1 bis 3 ändern die Default Language von Englisch auf Deutsch und sind nicht zwingend erforderlich. Vorteil dieser Anpassung ist, ich muss nicht extra die Defaultsprache auswählen - ich habe mehrere Wordpress Installationen getestet, meist musste ich diese Änderungen machen - warum ? Tja ?

Für weitere Anpassungen und Anregungen bin ich offen. Viel Spaß damit.

Beitrag von Doe am 10. April 2008 | In Programmierung | 8 Comments |

Verschiedene Ebay Relevance Ads in einem Beitrag anzeigen

Dieses Beispiel soll zeigen, wie verschiedene Ebay Relevance Ads in einen oder in verschiedene Beiträge eingebunden werden können. Da dies im normalen Editor von Wordpress immer wieder zu Problemen führt habe ich mir ein paar Gedanken gemacht und nun werde ich meine Erfahrungen hier mal niederschreiben.

Erst mal gibt’s hier das Ergebnis - Wie man sieht scheint es auch zu gehen:

Die Anleitung hierfür gibt es natürlich auch:

Wie viele bestimmt schon vermuten, benutze ich für die Einbindung ein tolles Plugin. Es nennt sich AdSense-Deluxe Plugin unter: http://www.acmetech.com/blog/adsense-deluxe/ und ist eigentlich dazu gedacht, wie der Name schon sagt, verschiedene Adsense Blöcke in Beiträge einzubinden. Nach einem kleinen Test war klar, das diese Plugin nicht nur Adsense, sondern auch alle anderen Werbe- und Affiliate Anzeigen einbinden kann, so z.B. Amazon, Adsense, Adwords, Zanox, AffiliNet oder andere Werbepartner. Und somit war dies meine erste Wahl. Ich verwende das Plugin erfolgreich für Programme mit Zanox, Amazon, Adsense und Affilinet. Geht immer wunderbar.

Was kann das Plugin?

Einbindung verschiedenster Werbe- und Affiliate Programme, OHNE deren Code zu manipulieren, wie dies Wordpress in vielen Fällen tut. Somit kann ich ohne den Editor von Wordpress zu nutzen, verschiedenste Partnerprogramme einsetzen.

Was ist zu tun?

  1. Plugin downloaden
  2. Plugin installieren
  3. Plugin aktivieren
  4. Nun kann man in der Plugin Oberfläche neue Ads anlegen
    1. Name des Adsense Werbeblocks
    2. Code eingeben
    3. Beschreibung dazu (optional)
  5. Name des Werbeblocks im Code einbinden und fertig ;D

So einfach ist das.

Beitrag von Doe am 15. März 2008 | In Programmierung | 1 Comment |

Favicon in Wordpress und IE7 einbinden

Hier nun eine Kurzanleitung zum Erstellen eines Favicons für einen Wordpress Blog oder eine Wordpress Seite und was man im Zusammenhang mit IE7 beachten muss. Wenn alles klappt sollte es dann so aussehen:

Beispiel eines Favicon für Wordpress Blog

Ab dem IE5 gibt es die Möglichkeit für seine Website ein sog. Favicon einzublenden. Dieses Icon erscheint dann im IE sowohl in der Adressleiste als auch auf der Registerkarte der Seite.

Ich hatte bei der Erstellung meiner Favicons einige Probleme, die ich dann durch verschiedene Foren und einiges Selberprobieren gelöst habe. Da ich euch das nicht vorenthalten möchte, hier meine kleine Kurzanleitung zum Erstellen eines Favicons und das Einbinden in einen Wordpress Blog.

  1. Erstellen eines Favicon.ico:
    Als Erstes müssen wir für unsere Seite ein Favicon erstellen, das geht bspw. mit einem Bildeditor. Dort erstellt man ein ICON - .ico Datei in der Größe 16×16 Pixel und bearbeitet es nach eigenen Vorstellungen. Ich benutze immer einen Icongenerator, z.B. http://favicon.cc Dort lädt man einfach ein Bild seiner Seite hoch (wie den Teil des Titelslogos) und erhält ein fertiges Icon.
  2. Hochladen des Icons:
    Nun wird das fertige Icon auf den Webspace geladen. Es muss in das Rootverzeichnis, um vom IE und anderen Browsern gefunden zu werden.
  3. Anpassen der Rewrite Regel:
    Wer der Apache Server mit der Option mod_rewrite benutzt, kann die Regel für das Laden des Favicons anpassen:  RewriteEngine on RewriteRule ^(.+)/favicon\.ico$ /favicon.ico [R=permanent] [L] So sollten jetzt alle Favicon Anforderungen automatisch auf das neue Icon umgeleitet werden.
  4. Löschen des Cache: Als Letztes muss noch der Cache des IE gelöscht werden, damit das neue Icon geladen werden kann.
  5. Anpassen der Header.php:
    Trotz aller Anstrengungen will der IE7 das Icon oft nicht laden. Dazu verwende ich einfach einen kleinen Trick. Ich weise den IE an, das Icon zu laden. Dazu wird folgende Zeile in die Header.php hinzugefügt:   <link rel="shortcut icon" href="/favicon.ico" />   Somit wird in jeder Seitenanforderung explizit das Icon angefordert.

Viel Erfolg damit.

Einen coolen Favicon Generator gibt es unter http://www.favicon.cc/. Dort kann man ganz einfach ein Bild (png, jpeg…) hochladen und erhält ein entsprechendes Favicon. Einfach super.

Beitrag von Doe am 01. Januar 2008 | In Programmierung | 5 Comments |

AddThis - Social Bookmark - Dropdown Widget dynamisch für Wordpress 2.3.1 anpassen

Bei meiner täglichen Reise durch das Netz, surfen kann ja auch jeder ;D, bin ich auf AddThis.com aufmerksam geworden. Ich habe schon seit Längerem eine nette Funktion oder Plugin gesucht, mit der ich schnell und einfach meine Posts bei verschiedenen Social Bookmark Diensten wie Mr. Wong oder Del.icio.us anmelden kann und so der Flut des Web2.0 einigermaßen entgehe.

Und bei AddThis gibt es genau DAS was ich möchte!

Man kann zwischen verschiedenen Versionen für Bookmark und Feed Buttons auswählen. Am Besten finde ich aber die Drop-Down Version(en) der Buttons, an denen ich sofort den entsprechenden Bookmarkdienst auswählen kann. Schnell und unkompliziert. Problem dabei ist nur, dass es die Drop-Down Version zwar als Wordpress Plugin gibt, da ist jedoch die Position des Buttons nicht frei wählbar.

Also hab ich einen Standard Drop-Down Button für Webseiten hergenommen und an meine Belange für Wordpress 2.3.1 angepasst. So kann ich den Button an jeder beliebigen Stelle in meinem Blog oder meiner Seite einsetzen. Wie ich will in einem Post oder auch auf der Hauptseite.

Vorgehen:

Unter http://www.addthis.com/web-button-select.html wähle ich mir einen entsprechenden Button für meine Webseite (! wichtig für Website, da es nur da (bisher) die Drop-Down Versionen gibt) aus.

Nun habe ich die Auswahl zwischen einen normalen und einem Drop-Down Button. Nummer 2 ist natürlich unsere Wahl. Der Code sollte dann ungefähr so aussehen:

<!-- AddThis Bookmark Button BEGIN -->
<script type="text/javascript">
  addthis_url = location.href;
  addthis_title = document.title;
  addthis_pub = 'boedger';
</script><script type="text/javascript" src="http://s7.addthis.com/js/addthis_widget.php?v=12" mce_src="http://s7.addthis.com/js/addthis_widget.php?v=12" ></script>
<!-- AddThis Bookmark Button END -->

Und genau diesen Code passen wir jetzt an unsere Belange an. Dabei ist url = wie der Name schon sagt, die Url, title= der Titel der Seite oder des Posts, pub = die Benutzer ID.


...
  addthis_url = "<?php the_permalink(); ?>";
  addthis_title = "<?php the_title(); ?>";
...

So sieht’s dann aus:   

Und schon kann ich meine einzelnen Beiträge mit Link und Titel sofort bookmarken und an jeder Stelle in Wordpress einsetzen.
Wie schon gesagt fehlt jetzt noch der Einbau des angepassten Codes in die entsprechende Seite des Wordpress Themes, aber dass muss ich nicht erklären :D.

Also viel Spaß damit!

Beitrag von Doe am 19. Dezember 2007 | In Programmierung | 5 Comments |

Feed Update per Mail

Ich habe ja gestern im letzten Beitrag: Feedburner und Co. schon über Feedburner allgemein, wie man Feedburner und Counter auf seiner Seite einbindet und die E-Mail Funktion von FeedBurner berichtet. Nun habe ich mir die Option auch einmal näher angeschaut und möchte meine Erfahrungen einmal hier darstellen.

Neben einer E-Mail Benachrichtigung ist es auch möglich, den Feed per Mail zu erhalten. Soll bedeuten ich melde mich mit meiner E-Mail an und erhalte je nach Einstellung jeden neuen Artikel oder 1x die Woche oder … die dann jeweils aktuellen Beiträge des Feed per mail. Finde ich eine gute Idee.

Was muss ich tun, um diese Option zu erhalten:

  • Anmeldung seiner Seite (Feed) unter www.feedburner.com
  • entsprechenden Feed auswählen
  • zu Reiter Publicize wechseln
  • Email Subscriptions wählen
  • Service aktivieren
  • Code in seine Seite einbauen und fertig

Und so sieht es dann aus als Eingabefeld aus:

Hier E-Mail Adresse eingeben:

und den Feed per Mail erhalten !

oder einfach als Link: Bei boedgerblog Per Mail anmelden

Und schon gibt’s den Feed immer aktuell per Mail.

Beitrag von Doe am 02. Dezember 2007 | In Programmierung | No Comments |

Feedburner und Co.

Seitdem es das Content Management System Wordpress gibt und somit auch eine einfache Implementierung der RSS-Feed zur Verfügung steht frage ich mich immer: RSS Feed gut und schön, aber das muss man doch auch noch besser nutzen können.

Ja das kann man. Im Internet gibt es hierzu ein Reihe von Tools, die eine Einbindung weiterer nützlicher Feedfunktionen mit sich bringen. Der wohl bekannteste Vertreter ist wohl Feedburner.

Diesen finde ich ganz nett. Dort kann seinen Feed anmelden und somit einer größeren Nutzergemeinde zur Verfügung stellen. Der eigene Feed verbreitet sich somit viel schneller, hoffe ich jedenfalls.

Natürlich gint es dort auch noch viele viele andere tolle Tools, wie z.B.

  • FeedCounter
  • Statistiken und Feedanalyse
  • mehrere Feeds hosten
  • XML und andere Feed Formate
  • uvm.

Sehr cool finde ich z.B. die Option Email-Benachrichtigung. Dort kann man seine Abonnenten über Neuigkeiten der eigenen Feed per Mail benachrichtigen.

Meinen RSS-Feed gibt es unter: http://feeds.feedburner.com/boedgerblog einfach mal vorbeischauen und wenn es euch gefällt einfach abonnieren. Natürlich ist der Standard Feed von Wordpress auch noch unter: http://karlsruhe.boedger.de/?feed=rss2 erreichbar.

Was mir auch gefällt ist die Option, den Feed nicht einfach per IE zu abonnieren, wie langweilig, nein Feedburner bietet schon von Haus aus dem Nutzer schon verschiedene Optionen, wo der Feed eingebunden werden soll.
So z.B. ist die Einbindung zu diversen Gruppen möglich, wie:

  • Google (Homepage oder Reader)
  • MyAOL
  • MyYahoo
  • BlogLines
  • NewsGator
  • FWicki
  • und und und

Einfach mal’ne gute Idee. Besonders wenn man wie ich Feeds sehr gerne liest, denn da hat man die wichtigsten Informationen (den Text) ohne lästige Werbung und sonstigem Gedöhns auf dem Schirm.

Beitrag von Doe am 02. Dezember 2007 | In Programmierung | 2 Comments |

Page Peels find ich nett - aber eigentlich bin ich ja gegen Werbung :D

Eigentlich hasse ich Webseiten, auf denen die ganze Zeit irgendwelche riesigen Banner und Fenster sich über den Text blenden, den ich gerade lesen möchte. So etwas sieht man heute oft auf ehemals guten Seiten wie Chip.de oder Heise online. Baaahh, grauenhaft.

Diese Geblinke und Geflimmere die ganze Zeit, da kriegt man ja Augenkrebs huuaaaahhh.

Eine nette und ich finde auch nicht so nervende Alternative sind die sogenannte Page Peels (oder Page Whells?). Oft erkennbar an einer kleinen Ecke am rechten oberen Rand der jeweiligen Seite. Nicht zu nervig und wenn man wirklich Lust hat darauf zu klicken blättert sich die darunter verborgene Seite elegant über die eigene Seite.

Ich habe euch auf meiner Seite mal einen dynamischen Page Peel zur Demo eingebaut. Keine Angst, es besteht kein Kaufzwang oder so, ist rein zur Ansicht gedacht. Für den Wechsel einfach die Hauptseite aktualisieren.

Beitrag von Doe am 16. November 2007 | In Programmierung | 2 Comments |

Impressum || Kontakt